7. BalFolk in Hof – ein sehr schöner Abend

Seit 7 Jahren findet im Frühjahr in Hof der Balfolk nun statt. Und auch diesmal füllten über 150 Tanzwillige, groß und klein, jung und alt, die schöne Aula der Waldorfschule in Hof.

IMG_0293

Hauptband waren in diesem Jahr die Brassberries aus Hannover, die unermüdlich uns alle zum Tanzen brachte, egal ob Polonaise, diverse Walzer, Reihentänze oder viele andere mehr.

IMG_0334

Aber auch die Hofer Musikschulformation um Harriet Schicketanz, die den Familientanz zu Beginn gestaltete,
die schottische Tanzgruppe aus Hof um Max Spitzbart, die uns auch einen Gassentanz näherbrachte,
der kurdische Tanz junger Menschen, der alle auf die Tanzfläche lockte,
die Squaredancer aus Konradsreuth, die spontan uns diese Art des Tanzes näherbrachten
und nicht zuletzt die Hofer Gruppe Klangschnitz, die mit einigen Stücken aus ihrem Programm alle zum Mitmachen animierte.

Wir freuen uns, das so viele Menschen aus fern und nah an diesem Abend dabei waren!

weitere Bilder

Dank an alle fleißigen Helfer, sei es beim Auf- oder Abbau, sei es an der Bar oder bei der Vorbereitung, an die VHS, die Waldorfschule und ihrem Spitzenteam aus Lehrern und Schülern, die Initiative „Demokratie leben“ und nicht zuletzt Danke an alle, die das Mitbringbüfet so lecker bereichert haben.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, wahrscheinlich dann mit einem Schwerpunkt auf französischen Tänzen.

Advertisements

6. Hofer Balfolk – Ein gelungener Tanzabend

Schade, schon vorbei!

Zum 6. Hofer BalFolk kamen viele Gäste, überwiegend aus dem Hofer Stadt- und Landkreis. Aber auch Gäste aus dem nahen und fernen Oberfranken, Sachsen, Thüringen und aus andene Teilen der Welt (!) freuten sich über schöne Tänze, tolle Musik und eine ausgelassene Stimmung.

Danke allen Beteiligten für diesen gelungenen Abend!

 

 

 

3. Bal Folk (2013) – Schön war’s

Viel Musik, Bewegung und Spaß beim 3. Hofer Bal Folk

Bereits zum dritten Mal fand am Samstag, 9. März 2013 in der Hofer Waldorfschule ein Bal Folk statt.  Das Tanzfest für jedermann  wurde von 4 Bands mit Livemusik gestaltet. Die Kapellen spielten traditionell-moderne Tanzmusik aus ganz Europa.

Dank eines Teams von ehrenamtlich engagierten Tanz- und Musikbegeisterten und der Unterstützung der Waldorfschule sowie der deutsch-französischen Gesellschaft konnten die Tänzer am Abend zur Musik von vier Bands tanzen. Diese waren aus der Hofer Region sowie aus Erlangen, Erfurt und Halle angereist.

Zur Vorbereitung auf den Bal Folk fand schon am Nachmittag ein Tanzworkshop statt. Carsten Distler vom Tanzhaus in Erlangen hat mit seiner Musikgruppe “All You Can Dance” von 14:00-17:00 Uhr typische Bal Folk-Tänze angeleitet. 40 Teilnehmer konnten so gut vorbereitet zur abendlichen Tanzveranstaltung gehen.

Die Organisatoren hatten gleich vier Bands eingeladen. Frank Hick mit seiner Kapelle Hix Tradimix leitete den Abend mit einer Polonaise ein. Die Veranstalter legten Wert darauf, dass auch regionale fränkische Tänze im Programm waren. So boten Hix Tradimix Walzer, Dreher, Rheinländer, fränkischen Schottisch und Figurentänze wie Gerchla und Bauernmaadla.

Carsten Distler, Harriett Schickedanz und der besonders der Tanzmeister Max Spitzbarth leiteten abwechselnd die Tänze mit viel Humor an.

Einen Schwenk zu den französischen Tänzen vollführte dann “All You Can Dance” aus Erlangen und Oberlindelbach. Sie boten lebendige Bal Folk-Musik. Neben Paartänzen wie Bourree und Mazurka, spielten dabei auch Kettentänze wie Andro und Gavotte aus der Bretagne und Zentralfrankreich eine Rolle. Richtig viel Spass kam beim Männerfangtanz und beim Korbwalzer auf.

Extra für den 3. Hofer Balk Folk fand sich aus Teilen der Hofer Folkgruppe Klangschnitz und ihren musikalischen Freunden die “Hofer Bal Folk Band” zusammen. Insgesamt 11 Musikanten entführten die Tanzenden mit ihrer Musikauswahl nach Irland, USA, Serbien, Frankreich und Schweden. Bei manchen Tänzen, wie dem irischen Gassentanz, wollten die Tanzbegeisterten gar nicht mehr aufhören. So misslangen mehrere Versuche der Band, den Tanz zu beenden. Die Tänzer forderten immer wieder Strophen ein um weiter tanzen zu können. Mixertänze wie dem serbischen Besentanz erzeugten immer wieder wechselnde Paare.

Ein besonderer Höhepunkt des Mitmachtanzfestes war der Auftritt der Gruppe FOLKWERK aus Erfurt mit Axel Knüpfer (Akkordeon), Luzia Walsch (Klarinette) und Jakob Zander (Percussion). Es war der erste Auftritt dieser Formation und sie brillierten mit ihrer Musik, die unter die Haut ging. Mit einem  Hanter Dro, einer Ronde de St. Vincent (kleine schwungvolle Tanzkreise),  und vielen anderen, vor allem französischen Tänzen, spielte FOLKWERK bis nach halb zwei Uhr nachts.

Ein wunderschöner Tanzabend, an dem viel gelacht, getanzt und bewegt wurde.