3. Hofer Bal Folk (2013)

3. Hofer BAL FOLK mit Live-Musik

am Samstag, 9. März 2013 ab 19:30 Uhr bis open end

im Festsaal der Waldorfschule in Hof

Lust auf Tanzen? Mal ganz anders? Auf einem Bal Folk?

Lassen Sie sich mitreißen von einer besonderen Atmosphäre: eine Mischung aus Spaß, Musik, Freude an Bewegung und Geselligkeit.

Mit den BANDs;

HIX TRADIMIX  mit Schwerpunkt auf fränkischer Tanzmusik mit eigenen Kompositionen  Besetzung: Frank Hick und Söhne
„All You Can Dance“aus Erlangen und Oberlindelbach spielen lebendige Bal Folk-Musik, die einen ganz einfach auf die Tanzfläche lockt.
Besetzung: Manus Schmitt (Geige, Schäferpfeife, Uilleann-Pipe, Schalmei, Mandoline, Altflöte, Gesang), Brigitte Trost (Geige, Bass, Flöte, Löffel, Gesang), Sandra Distler (chromatisches und diatonisches Akkordeon, Mandola, Gesang), Carsten Distler (Rhythmus-Gitarre, Gesang)
Die Hofer BalFolk Band (Klangschnitz und Co.) besteht aus tanzmusikbegeisterten Musikanten aus der Region, die groovige Musik aus unterschiedlichsten Regionen Europas präsentieren.
und Folkwerk aus Erfurt

Tanzanleitungen von Max Spitzbarth und Carsten Distler
EINTRITT FREI – Spenden sind sehr willkommen!

Advertisements

2. Bal Folk (2012) – Tanzworkshop

Tanzworkshop am Samstag, 9. März 2013 von 14:00 bis 17:00 Uhr

Französische Bal Folk Tänze mit Carsten Distler
und der Band „All You Can Dance“

Ort: Festsaal der Waldorfschule, Kolpinghöhe 3, 95032 Hof (Anfahrtsbeschreibung)

Kosten 15,– Euro pro Person, 25,– Euro pro Paar

Für weitere Informationen  und Anmeldung zum Workshop:

Markus Kügler, Tel: 09281 479 7083,
balfolk (at) arcor.de oder unter www.balfolk-hof.de                                                     Veranstalter: Waldorfschule Hof
oder
mit Doodle

Auf dem Programm des Workshops zum Bal Folk stehen diesmal französische Tanze mit Partner/In, z. B. die französische Mazurka, die Bourrée und der Scottish (auch mit der Variante als Scottish impair). Den Gegenpol dazu bilden dann einige Kettentänze aus der Bretagne (z. B. die Gavotte Montagne), zu denen kein Partner erforderlich ist, weil sie in einer langen Reihe getanzt werden. Vorkenntnissen sind bei den TeilnehmerInnen nicht nötig, denn alle Tänze werden von Grund auf erklärt. Ein Tanzpartner ist für die Anmeldung auch nicht erforderlich, falls vorhanden aber natürlich herzlich willkommen. Wichtig sind bequeme Schuhe, in denen man gut tanzen kann.

Unter Anleitung von Carsten Distler , der seit über 30 Jahren Tänze aus Deutschland und seit über 20 Jahren Tänze aus Frankreich bei Hochzeiten, Kinderfreizeiten, Folktanztanzfestivals, Mitarbeiterfortbildungen, Geburtstagen, als Kurs bei der VHS, im Erlanger Tanzhaus, etc. unterrichtet.  Der Workshop wird mit Life-Musik der Gruppe „All you can dance“ aus Erlangen durchgeführt.

2. Bal Folk (2012)

Viel Spaß und Bewegung beim 2. Hofer Bal Folk

 Bereits zum zweiten Mal fand in der Hofer Waldorfschule ein Bal Folk statt.  Fast 200 Tanzbegeisterte aus Nah und Fern tanzten gemeinsam und mit sichtlich viel Freude Folktänze aus Frankreich, aber auch aus Franken, Schweden, Italien, Irland und Schottland.

Der Themenschwerpunkt beim 2. Hofer Bal Folk war Frankreich, woher der Begriff Bal Folk auch stammt. Das DUO CASSARD mit Christoph Pelgen und Johannes Mayr zauberten abwechslungsreiche, schwungvolle französische Tanzmusik aus ihren Instrumenten wie Schlüsselfiedel, Akkordeon, Dudelsack, Bombarde und anderen mehr. Christoph Pelgen verstand es in unnachahmlicher Weise die Tänzer bei bretonischen Kettentänzen wie An Dro oder Hanter Dro oder der französischen Bourree und einer ganzen Reihe anderer lustiger Mitmachtänze anzuleiten. Die Deutsch-Französische Gesellschaft Hof verwöhnte die Gäste des Abends mit leckeren Crêpes, Quiches und anderen Spezialitäten aus Frankreich. Dass die Tänzer freien Eintritt bei diesem Fest hatten, das war auch der DFG zu verdanken, die die Gage der Musiker des DUO CASSARD übernommen hatte. Die Getränke wurden von Hofer Waldorfschülern ausgeschenkt. Für Unterkunft und Verpflegung der Musiker sorgten die Mitglieder der Gruppe Klangschnitz.

 Bereichert wurde der Tanzabend auch durch die anderen Life-Musikgruppen,  wie zum Beispiel die Hofer Findlinge, die traditionelle fränkische Tanzmusik spielten wie Rutscher, Stampfer, oder Schottisch und Walzer. Die Hofer Gruppe Klangschnitz hatte sich bevorzugt der französischen Tanzmusik wie Valse-Musette, Bourrée, An Dro oder Schottisch verschrieben. Ein besonderer Ohrenschmaus war dann der gemeinsame Auftritt aller Musiker auf der Bühne. Schon am Nachmittag wurden im Rahmen eines Musik-Workshops gemeinsam mit dem DUO CASSARD einige Tänze eingeübt.

Ein Überraschungshöhepunkt des Abends war die Einlage einer schottischen Tanzgruppe unter Leitung von Max Spitzbart, der zudem während des Abends die meisten Tänze in seiner humorvollen, erfrischend fränkischen Art erklärte und auch die letzten „Zögerlinge“ auf die Tanzfläche brachte.

Es gab etliche Stücke bei denen sich nahezu alle Gäste des Abends auf der Tanzfläche tummelten und Musik und Bewegung genossen. Der Korbwalzer sorgte für eine Vermischung aller Tänzer, wie auch die Jig Chapelloise, der Fröhliche Kreis oder ein keltischer „Männerfang-Tanz“.